20.10. Podiumsdiskussion Programm Vortrag

  • Autor

    Avatar Image
  • Vortrag: Liquid Democracy in Theorie und Praxis

    Der zweite Camp-Tag bringt unter anderem einen Schwerpunkt zu Mitgliederplattformen, zur internen Öffentlichkeitssphäre einer Bewegung oder großen Organisation. Es wird um Mitgliedernetzwerke, die “Kommunikation der Basis”, die internen Ausverhandlungs- und Meinungsbildungsprozesse in Organisationen gehen. Und das alles in drei bis vielleicht sogar vier Sessions, mit kurzen Blitzlicht Inputs aus verschiedenen Organisationen (ver.di, Laienkirche OÖ, unibrennt, GPA-djp, …), einem World Café zum Thema und als ein besonderes Highlight am

    Do, 20. Oktober um 14:30

    der Vortrag zu Liquid Democracy, der Liquid Feedback Software und den Erfahrungen in der Anwendung.

    Piratenpartei DeutschlandLiquid Democracy schlägt die Brücke zwischen direkter und repräsentativer Demokratie. Sie erlaubt den einzelnen Teilnehmer_innen selbst zu entscheiden, wo sie sich direkt einbringen wollen und in welchen Fällen sie ihre Stimme delegieren. Durch die von Liquid Democracy vorgegebenen Mechanismen profitieren jedoch nicht nur politische, sondern auch andere Bereiche der gesellschaftlichen Teilhabe. Für den Einsatz in Organisationen wurden dazu bereits eigene Werkzeuge entwickelt. Eines davon ist LiquidFeedback. Als Fallbeispiele erwähnenswert sind hier der Einsatz innerhalb der Piratenpartei Deutschland sowie der Berliner Piratenpartei.

    Die LiquidFeedback Plattform der Piratenpartei Deutschland.

    Wegen des großen und breiten Interesses zum Thema wollen wir im Anschluss an den Vortrag noch einen #sbsmTaalk anfügen, um mit Hauptamtlichen wie auch mit Mitgliedern, “Basiswappler_innen” und Aktivist_innen den Ansatz der Liquid Democracy für die jeweiligen eigenen Bereiche und Organisationen zu reflektieren.